Sonntag, 23. Dezember 2012

Schöne neue Kinowelt: The Hobbit: An Unexpected Journey

4k-Projektion, 3d, HFR, Dolby Atmos - selten war die Auswahl des passenden Kinos für einen Filmabend komplexer als für den ersten Teil von Peter Jacksons Hobbit-Trilogie.
Zusätzlich sollte die Leinwand auch noch angemessen groß sein und O-Ton wäre ebenfalls recht nett...

Wie befürchtet, musste ich präsentationsmäßig einige Kompromisse eingehen: Also Verzicht auf O-Ton, die Leinwand mit 84m^2 nur mäßig groß, dafür 4k-Projektion mit HFR 3d und Dolby Atmos im wunderbaren Cinecitta in der Frankenmetropole Nürnberg.

Zur Steigerung der Vorfreude beginnt der Film mit einem exklusiven Dolby Atmos-Trailer (sensationell abgemischt).

Der eigentliche Film startet im saftigen Grün des Auenlands. Die ersten Kameraschwenks sind - wie erwartet - butterweich und geben mir das Gefühl die richtige Wahl getroffen zu haben. Doch sobald die ersten Personen ins Bild treten, wandelt sich der positive Eindruck. Subjektiv erscheinen die Bewegungen zu schnell, ähnlich beschleundigt wie bei den alten Filmen von Buster Keaton.
Genau gegenteilig verläuft das Erzähltempo vom Film. Hier beschleicht einen das Gefühl, dass stellenweise die Handlung des eher dünnen Buches getreckt wurde, um die Vorlage auf drei Filme auszuwälzen. Auch bei den Charakteren fällt der Hobbit gegenüber den hochgelobten Herr der Ringe-Filmen zurück. Zwar freut man sich über die Begegnung mit der ein oder anderen bekannten Figur aus den vorherigen Filmen - die neu eingeführten Zwergen-Charaktere bleiben jedoch hinter "den Gefährten" weit zurück. Dazu kommt erschwerend hinzu, dass der Film eine ganze Spur "familientauglicher" erstellt wurde - mehr Klamauk, aber weniger epische Kämpfe.

Auch der 3d-Effekt konnte mich nicht vollends überzeugen: Bei vielen Sequenzen erstrahlt der Hintergrund deutlich störend als Matte Painting. Der "wow-Effekt" bei der Einführung in die Welt von Camerons Avatar fehlt ebenso. Daran können auch ein paar wirklich gute Effekte, wie z.B. der dreidimensionale Vertigo-Effekt nichts ändern.

Die Soundeffekte sind erwartungsgemäß ähnlich gut wie bei Herr der Ringe. Das neue Dolby-Soundsystem ist in meinen Ohren ehrlich gesagt überflüssig. Ich könnte nicht mit Sicherheit bestätigen, ob mir nicht doch ein SDDS oder DTS-Track untergejubelt wurde..

Fazit: Der Film kann meine - zugegebenermaßen hohen - Erwartungen nicht erfüllen. Was die Präsentation angeht, würde ich nachträglich einer großen Leinwand der Vorzug vor Dolby Atmos geben. Ob man sich an HFR gewöhnt und wie der Film in 2d funktioniert, möchte ich noch nicht abschließend beurteilen.

Kommentare:

  1. Sehr interessant zu lesen wie ein Cineast den kleinen Hobbit so bewertet :-) Als 'einfacher' Kinobesucher muss ich sagen dass mir vor allem negativ aufgefallen ist das sich die Darsteller sehr seltsam im Bild bewegen. Subjektiv empfand ich das als wenig hochwertig - wirkt irgendwie ein wenig billig. Lustig finde ich auch das mir das anscheinend mit HFR gehobene Problem des Ruckelns vorher noch nie aufgefallen ist. Alles in allem habe ich mich trotzdem gut unterhalten gefühlt wenn auch nicht auf Herr der Ringe Niveau.

    AntwortenLöschen
  2. Nun war ich endlich auch in der Hobbit. Da ich Dein Posting vorher gelesen hatte, habe ich mich spontan für die 2D Fasssung ohne HFR entschieden :).

    Ich muss sagen, dass mir Filme ohne 3D und standard 24 Bildern besser gefallen. Daheim habe ich auch die 100hz abgeschaltet, weil mich die schnellen Bewegungen nur irritieren.

    Ich kann daher nur auf den Film und nicht die Technik eingehen.

    Pro
    -Kaum gelangweilt
    -Ganz okay

    Cons
    -Monster ein bissl zu clean und kein Blut.
    -Wald sieht nicht nach Wald sondern Kulisse aus.
    -Die Zwerge bleiben alle ein bisschen blass...weniger hättens auch getan.
    -Alles ein bisschen langathmig und ein bisschen zuviele "kleine" Kämpfe.
    -Manchmal fühlte ich mich wie in einer Komödie (zb. Trolle).

    Was ich allgemein doof find:
    -Wieso fliegt die Party nicht sofort mit den Vögeln zum Berg? Wieso laufen?
    -Die Zwerge, Gandalf und der Hobbit sind eigentlich die bösen. Zuerst haun sie den lieben Trolls auf den Kopf, dann nerven Sie die Orcs und dann noch die Elben.
    -Sympatisch in der Party ist mir keiner.

    AntwortenLöschen